Arbeitsplatzmediation2018-10-23T11:30:09+00:00

Arbeitsplatzmediation

Zwang oder Chance

Konflikte am Arbeitsplatz werden meist als sehr belastend erlebt – von den Betroffenen selbst, aber auch von nicht unmittelbar am Konflikt beteiligten Kollegen und Vorgesetzten. Oft führen sie zu deutlicher Verschlechterung der Leistungen und sogar zu Fehlzeiten. Arbeitgeber kommen zunehmend zu der Erkenntnis, dass in diesen Fällen Mediation das Mittel der Wahl ist, um den Betriebsfrieden wieder herzustellen.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns  mit den besonderen Anforderungen an den Mediator auf diesem Gebiet: Wie gehe ich damit um, dass der Auftraggeber meist nicht der Mediand ist? Wie stelle ich die Vertraulichkeit sicher? Welche Rahmen-bedingungen brauche ich, um erfolgreich arbeiten zu können? Wie kann der von den Medianden empfundene Zwang zur Teilnahme aufgelöst werden? Wie kann Mediation zwischen Vorgesetztem und Mitarbeiter gelingen?

Wir arbeiten mit Inputs, Fallbeispielen (gern auch von den TeilnehmerInnen eingebrachten), Reflexion und Rollenspielen. Ziel ist eine größere Sicherheit auf diesem Feld der Mediation, das häufig durch intensive Beziehungsdynamik in scheinbarer Sachlichkeit geprägt ist.

Ausgewählte Themen

  • Eingangsvereinbarung – das Dilemma von Informations- und Schweigepflicht
  • Der Weg vom „geschickten“ Medianden zur Freiwilligkeit
  • Umgang mit Machtverhältnissen in der Mediation
  • Der Konflikt hinter dem Konflikt
  • Nachhaltigkeitssicherung der Ergebnisse der Mediation
  • Interner oder externer Mediator?

Methoden

  • Input und Demonstration
  • Reflexion
  • Rollenspiel

Ort
Geschäftsstelle IMS, Konsenskanzlei, Obergraben 10, 01097 Dresden

Termin
Freitag, 24. Mai bis Samstag, 25. Mai 2019

Als Inhouse-Verstaltung fragen Sie bitte im IMS-Büro nach.

Seminarzeiten
1. Tag:  13.00 – 19.30 Uhr (1/2 Std. Pause)
2. Tag:  09.00 – 16.00 Uhr (1 Std. Pause)

Umfang
12 Zeitstunden

Zielgruppe
Mediatorinnen und Mediatoren

Kosten
410,- € incl. Pausenversorgung – ohne Mittagessen

Der Kurs wird von Ines Pokern geleitet.

Anerkennung der Fortbildungen / Zertifizierung