Zusatzmodul2018-10-23T11:24:19+00:00

Mediation in der Unternehmensnachfolge mit dem Schwerpunkt Kommunikationstechniken – spezielles Aufbaumodul für Teilnehmer früherer Mediationsausbildungen

Die Unternehmensnachfolge in Familienunternehmen ist in den meisten Fällen mit Herausforderungen verbunden, die nicht nur rechtlicher oder steuerlicher Natur sind.
Vielmehr sollen unterschiedliche Interessen befriedigt werden, Arbeitsplätze gesichert werden, Traditionen weitergeführt werden sowie Innovationen möglich sein.
Die Kommunikation in unterschiedlichen Familiensystemen sowie im Zusammenhang mit den Anforderungen der Gestaltung einer gelingenden Unternehmensnachfolge stellen den Schwerpunkt dieses Moduls dar.
Sie zu beleuchten, zu erproben und zu reflektieren ist Inhalt dieses Kurses.

Ausgewählte Themen und Schwerpunkte
Klärung des Arbeitsbündnisses
Fragen zum Setting
Vorgespräche
Caucus
Kommunikationstechniken
Familiensysteme
Generationenkonflikte

Zur Vermittlung der Methoden und Techniken dienen Inputs, Rollenspiele in Kleingruppen, Reflexion und Diskussion.

Ort
bei Terminbekanntgabe

Termin
offen

Seminarzeiten
1. Tag: 09.00 bis 18.00 Uhr
2. Tag: 09.00 bis 15.30 Uhr

Zielgruppe
Ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren (mind. 90 Stunden), die sich in diesem Feld der Mediation zusätzlich qualifizieren möchten bzw. die zur Erfüllung der Anforderungen der Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (Zertifizierte-Mediatoren-Ausbildungsverordnung – ZMediatAusbV) weitere 12 Ausbildungs-Zeitstunden benötigen.

Kosten
bei Terminbekanntgabe

Der Kurs wird von Dr. Florian Pilger und Anke Beyer geleitet.

Anerkennung der Fortbildungen / Zertifizierung