Kinder-Interview2018-11-20T09:37:23+00:00

Kinder-Interview

Die Stimme des Kindes – Das themenzentrierte Kinder-Interview in Scheidungsberatung und Scheidungsmediation

In der Regel nehmen Kinder nicht direkt an der Trennungs- und Scheidungsmediation ihrer Eltern teil. Eine maßgebliche Auffassung geht davon aus, dass es primär in der Verantwortung der Eltern liege, die notwendigen familiären Entscheidungen zu treffen, das sie am besten in der Lage seien, die Bedürfnisse ihrer Kinder im Verfahren zu repräsentieren.

Inzwischen liegen elaborierte Modelle vor, wie der Stimme des Kindes in der Trennungs- und Scheidungsmediation seiner Eltern Gehör verschafft werden kann. Diese Modelle favorisieren ein themenzentriertes Kinder-Interview, dessen Ergebnisse, soweit sie vom Kind autorisiert worden sind, den Erwachsenen in einem mündlichen Bericht zur Verfügung gestellt werden. Intention ist es, die Kompetenzen der Eltern zu erweitern und sie mit zusätzlichen Informationen über die konkreten und entwicklungspsychologischen Bedürfnisse ihres Kindes sowie über dessen Fragen und Anliegen in der familiären Scheidungssituation auszustatten. Damit ist die Erwartung verbunden, dass die Erwachsenen – neben ihren eigenen Prioritäten und Realitäten – auch die Agenda ihrer Kinder berücksichtigen können. Die ursprünglich für die Trennungs- und Scheidungsmediation entwickelten Konzepte können auf den Kontext der Trennungs- und Scheidungsberatung übertragen werden.

Im Seminar sollen Struktur, Prozess und Inhalte des Kinder-Interviews vorgestellt werden. Außerdem werden die Vorbereitungen von Eltern und Kindern sowie die Auswertung des Kinder-Interviews im Rahmen entwicklungspsychologischer Konzepte (zur Beziehungs- und Konfliktwahrnehmung von Kindern in den verschiedenen Altersstufen) zum Thema gemacht. Die Kommunikation der Ergebnisse an die Eltern (inkl. der Besonderheiten bei hochkonflikthafter Scheidung) zählt ebenfalls zum kompletten Programm.

Ausführliche schriftliche Seminarunterlagen werden zur Verfügung gestellt.

Inhalte

  • Entwicklungspsychologie der Beziehungs- und Konfliktwahrnehmung von Kindern (in den verschiedenen Altersstufen)
  • Indikation und Voraussetzungen des Kinder-Interviews (inkl. Vorbereitung von Kindern und Eltern)
  • Struktur, Prozess und Inhalte des themenzentrierten Kinder-Interviews
  • Ausstattung und unterstützende Hilfsmittel
  • Unterscheidung von suggestiven und nicht-suggestiven Fragen
  • Auswertung des Kinder-Interviews
  • Rückmeldung der Ergebnisse an die Eltern sowie Integration in Mediation und Beratung
  • Ergebnisse der neueren Scheidungsforschung zum Thema

Ort
bei Terminbekanntgabe

Termine
offen
Als Inhouse-Verstaltung fragen Sie bitte im IMS-Büro nach.

Seminarzeiten
1. Seminartag von 12.30 bis 16.30 Uhr
2. Seminartag von 09.00 bis 16.30 Uhr
3. Seminartag von 09.00 bis 12.30 Uhr

Umfang
15 Zeitstunden

Zielgruppe
Familien- und Erziehungsberater/innen, Familien-Mediator(inn)en, Sozialarbeiter/innen, Kinder- und Jugendlichen-Therapeut(inn)en, Umgangsbegleiter/innen, Verfahrenspfleger/innen, Umgangspfleger/innen, psychologische Sachverständige (Gutachter/innen), Rechtsanwält(inn)e(n), Familienrichter/innen

Kosten
bei Terminbekanntgabe

Der Kurs wird von Dipl.-Psych. Hanspeter Bernhardt geleitet.

HP Bernhardt (2005). Die Stimme des Kindes in der Trennungs- und Scheidungsberatung und in der Familien-Mediation. Familie Partnerschaft Recht, 11, 95 – 98
HP Bernhardt (2013). Die Stimme des Kindes: Das themenzentrierte Kinder-Interview als Intervention bei hoch konflikthafter Scheidung (S. 206 – 231). in U Alberstötter, H Schilling & M Weber (Hrsg.), Beratung von Hochkonflikt-Familien im Kontext des FamFG. Weinheim: Juventa

Anerkennung der Fortbildungen / Zertifizierung